Gekennzeichneter Inhalt

LAGE

Die Wälder der Oberförsterei Babimost erstrecken sich über ein Gebiet von zwei Wojewodschaften und zwei unterschiedlichen Regionen: Lebuser Land und Großpolen.

In der Lebuser Wojewodschaft liegt das Gebiet der Oberförsterei in folgenden Landkreisen: Zielona Góra, Świebodzin und Międzyrzecz, in den Gemeinden Babimost, Kargowa, Sulechów, Świebodzin, Szczaniec, Zbąszynek, Trzciel; in der Wojewodschaft Großpolen in den Landkreisen Wolsztyn und Nowy Tomyśl, in den Gemeinden Siedlec und Zbąszyń. Die großen Waldkomplexe auf diesem Gebiet stellen eine relativ einheitliche Landschaft dar, obwohl manche Gegenden mit hohen Erholungsqualitäten den Lebensraum für viele seltene Pflanzen- und Tierarten bieten.

Die Oberförsterei Babimost ist Teil der Regionalen Direktion der Staatsforste in Zielona Góra. Das Verwaltungsgebiet der Oberförsterei beträgt 48 337 ha, die Waldbedeckung liegt bei 35%.

Die Gesamtfläche der Oberförsterei Babimost umfasst 16 022,93 ha.

Zur Oberförsterei Babimost gehören drei Planungsgebiete:

- Planungsgebiet Dąbrówka - 3950,37 ha,

- Planungsgebiet Kargowa - 5562,31 ha,

- Planungsgebiet Szczaniec - 6510,25 ha.

 

Die Natur- und Waldregionalisierung ist die Einteilung Polens in forstliche Wuchsgebiete, forstliche Wuchsbezirke und Naturräume. Diese Einteilung berücksichtigt die die unterschiedlichen Klimaverhältnisse, die Topografie, die geologische Struktur, die Bodenarten, die geographische Ausdehnung von wichtigsten Waldbaumarten, die Verteilung von größten Waldkomplexen sowie Pflanzengesellschaften. Die Regionalisierung teilt Polen in 8 forstliche Wuchsgebiete, 57 forstliche Wuchsbezirke und 149 Naturräume ein, was die Grundlage einer rationalen Forstwirtschaft ist, die mit dem Naturcharakter der Region im Einklang steht. 

Nach der Natur- und Waldregionalisierung liegen die Wälder und waldfreier Boden der Oberförsterei Babimost im III. Großpolnisch-Pommerschen forstlichen Wuchsgebiet, im forstlichen Wuchsbezirk der Lebuser Seenplatte (III. 6), dem Naturraum Lebuser Land (III. 6.a), in der Nowy Tomyśl-Kargowa-Ebene (III. 6.b).

Babimost liegt im mittel-östlichen Teil der Lebuser Wojewodschaft an der Kreuzung der VerkehrswegeŚwiebodzin – Wolsztyn und  Zbąszynek – Sulechów. Durch die Stadt fließt der Fluss Obra. In Babimost befindet sich der Sitz des Stadt- und Gemeindeamts, die Einwohnerzahl liegt bei 4180 (Hauptamt für Statistik 2006). Den größten negativen Einfluss auf die Forstwirtschaft der Oberförsterei haben starke Winde sowie Spätfrost im Frühling. Die Winde in diesem Gebiet wehen vor allem aus der westlichen (W) sowie südwestlichen (SW) Richtung;die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge liegt bei 526 mm, die Vegetationsperiode dauert im Schnitt 225 Tage. 

 
 


Wyświetl większą mapę